Cuban Fidelity – Eine Reise in die 60er Jahre

Hasta la victoria siempreCuba, ein Land, das man irgendwo zwischen Biosphäre  und lebenden Museum einordnen kann. Skateboarding wurde lange Zeit unterdrückt und im besten Fall nur geduldet. An Stuff wie Decks, Rollen, Schuhe oder sonstiges konnte man nur über Freunde im Ausland oder Touristen heran kommen. Improvisation heißt die Devise und so werden gebrochene Bretter einfach wieder zusammen geschraubt und weiter gefahren.

So schön Cuba auch ist, so schlecht geht es den Menschen dort. Das Essen ist scheiße, die Technik veraltet und die Armut extrem hoch. Der Tourist soll bitteschön nur die renovierte und funktionierende Seite des Inselstaats sehen. Ich war auf Cuba und hab gesehen, wie die Skater und deren Familien „hausen“ … Revolution hin, Che Guevara her, das Land hat eine neue Revolution bitter nötig.

Highway CubaUm so mehr freut es mich, dass Cuba in Sachen Skateboarding immer wieder unterstützt wird. Ob Indien, der Mongolei oder eben Cuba, Skateboarding verbindet die Menschen und gibt ihnen gleichzeitig die Freiheit sich zu entfalten.

Walker Ryan und Michael Mackrodt waren für Red Bull in Havanna unterwegs und haben die Straßen etwas aufgemischt. Feinstes Skateboarding vor geschichtsreichen Kulissen in und um die Hauptstadt. Untermalt wird das ganze natürlich mit kubanischen Klängen wie man sie kennt. Lehnt euch zurück und tankt etwas Sonne und karibischem Flair.

Kommentar verfassen