Dudes like you – Marc „King Low“ Hegemann

Marc at work 1.1Marc (King Low) Hegemann ist Baujahr 1966, Maler, Illustrator, Punkrocker und seit 2007, Eigentümer des White Trash Wonderland in Wiesbaden. Wenn er ausgeschlafen hat, klimpernd den Schlüssel in die Tür des WTW steckt und das Licht anknipst beschleicht ihn das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben. Keine Stempeluhr, keine nervenden Kollegen, kein Lärm! Sein Shop ist Atelier und Showroom zugleich und beherbergt so allerlei Kuriositäten.

Marc bei der Arbeit

Einrichtung und Exponate lassen sich manchmal kaum von einander unterscheiden und überall gibt es etwas zu bestaunen. Nicht selten kam es deshalb vor, dass Besucher Teile des Inventars kaufen wollten. Seit etwa 14 Jahren betreibt er die Malerei als Beruf, hatte aber schon immer einen Faible für Stift und Papier gehabt.

So, erstmal bei Zigarette und Kaffee, in Gedanken, die nächsten Arbeitsschritte sortieren und die Prioritäten des Tages festlegen.Wenn nicht gerade Auftragsarbeiten anliegen, sind die nächsten Schritte „Ideenfindung und noch mehr Kaffee“. Marc lässt sich also nicht stressen, denn Stress hat die unangenehme Eigenschaft, dass der Spaß verloren geht…

415000_297944333609619_442273616_o

Ich hab Marc auf einer Custom Show kennen gelernt und war sogleich von seinen Gemälden und Kunstwerken, schlicht, erschlagen. Seine Arbeiten sind absolute Unikate und auch wenn das ein oder andere Motiv öfters auftaucht, ist es doch wieder anders.

Vom Plattencover, Holzbrettern, Madonnen, Geweih, Menü-Karte oder Flyer bis hin zu Möbeln, Wohnaccessoires und Textilprint erstrecken sich seine Leinwände. „Nichts kann nicht bemalt werden!“ Ich würde ihm ohne Zweifel mein 4-rädriges Schwedenquadrat vor die Tür stellen und sagen „Mach mal!“. Keine Frage, Marc gehört zu denen, die sich aus der Leidenschaft einen Traum erfüllt haben und diesen ausgiebig lebt.

Gangsta Cycles

Trotzdem bleibt es ein zeitaufwendiges Business, denn neben der Malerei, den variablen Öffnungszeiten und notwendigen Papierkram, stehen manchmal, an den Wochenenden, auch Ausstellungen und Verkaufsstände auf Events und Treffen an, die seine Werke dem potentiellen Kunden näher bringen sollen/müssen.

Schwer einzuordnen, was Marc da kreiert, aber seine Bilder strahlen eine gewisse  Nostalgie, sowie etwas Rock´n´Roll und Wehmut an vergangene Zeiten aus. Ob Sid Vicious, Nelson Mandela, Dieter Hildebrand, Ronnie Biggs oder Oscar Wilde; Marc hat ein Händchen für das richtige Portrait zur richtigen Zeit.  Sozusagen ein bildliches Memorandum für den Küchentisch oder die Wohnzimmer-Wand. Je nach Sympathie entscheidet er, wer sich als Portrait, in seinem Stil eignet und schon längst mal hätte gemalt werden sollen… Auch wenn es erst nach dessen Tod ist.

Das Beste an seiner Arbeit ist allerdings, dass er sein eigener Chef ist und die Leute etwas von ihm wollen und nicht umgekehrt. Die Auftragslage kann sich sehen lassen und so kommen immer wieder Kunden mit neuen Ideen auf ihn zu, die etwas extravagantes haben wollen. Sei es nun Werbung, ein Shop-Banner oder eine Hochzeit-Karte, egal. Meistens ist es dann nur noch eine Frage der Zeit und des Geldes, wann sich der Kunde freuen darf.

399777_269132556490797_2066978304_n

Im Prinzip ist sein Job, dem eines Tätowierers recht ähnlich, nur das sein Werkzeug keinen Strom benötigt, keinen Krach macht und er sich keinen friseurähnlichen Verbal-Mumpitz anhören muss. Und jetzt denke auch ich: Alles richtig gemacht!

 Natürlich kostet Kunst, wie Marc sie macht, auch am Ende Geld, denn der Kühlschrank füllt sich nicht von alleine und gemalte Lebensmittel schmecken nun mal scheiße. Kunst liegt immer im Auge des Betrachters, aber ab einer bestimmten Qualität, so wie sie im White Trash Wonderland täglich entsteht, ist es Welten entfernt von einem Volkshochschul-Hobby-Künstler und da sollte man sich nicht mehr unter Wert verkaufen.

Marc Hegemann

Bevor er mit Farben und Schriften auf dem Computer experimentiert, entsteht das Bild ganz herkömmlich mit Bleistift auf Papier. Wenn das Bild eingescannt auf dem Rechner liegt, dient es einzig und allein dazu, die Dimensionen der Schrift zu bestimmen und die richtige Farbgebung zu finden. Wenn alles passt, geht es zurück auf´s Papier oder sonstige Unterlage um das Bild fertig zu stellen. Unten drunter ist noch eine Galerie mit ein paar wenigen Werken von King Low, die Ihr euch unbedingt anschauen solltet. Eventuell geht euch das ganze ähnlich ab wie mir und vielleicht könnt Ihr mit ihm über die nächste Grafik für euer Pro-Modell quatschen. Ganz Interessierte sollten mal persönlich in Wiesbaden, in seinem Atelier vorbei schauen. Aufgepasst! Checkt die Öffnungszeiten, die es nicht wirklich gibt, oder nehmt via Telefon, E-Mail oder Facebook Kontakt zu ihm auf.

Willkommen im:

White Trash Wonderland

White Trash King Low

Wiesbaden
06 11 / 5 32 31 08
***
http://www.kinglow.de
https://www.facebook.com/whitetrashkinglow

 

Ein großer Künstler sieht die Dinge niemals so, wie sie sind. Wenn er sie so sähe, wäre er kein Künstler mehr.   (Oscar Wilde, 1854-1900)

 

Kommentar verfassen